Produkte

Seit dem Jahr 2005 veröffentlicht Christoph Neubauer seine 3D - animierten Filme und Grafiken auf DVDs und in Büchern. Die wichtigsten Veröffentlichungen sind auf dieser Seite aufgelistet und kurz inhaltlich beschrieben. Weitere Informationen zu den verschiedenen Titeln sind auf der Webpage www.atelier-neubauer.de zu finden. Einige der Titel sind zudem im Onlineshop zu bestellen.

Buch - Die Reichskanzlei - Architektur der Macht

Zwischen 1878 und 1945 ging die Reichskanzlei als der Sitz der deutschen Reichskanzler in die Weltgeschichte ein. Als ein barockes Adelspalais errichtet, wurde die Reichskanzlei von ihren ständig wechselnden Bewohnern stetig umgebaut und vergrößert. Hier wurden Entscheidungen getroffen, die die Geschichte Europas und des deutschen Volkes mitbestimmten. Die Architektur der Reichskanzlei bot den Hausherren dabei immer eine bewusst gestaltete Bühne ihres Auftretens. So schufen während der 208 jährigen Nutzung des Gebäudes Architekten wie Konrad Wiesend, Karl Friedrich Schinkel, Wilhelm Neumann, Eduard Jobst Siedler, Paul Ludwig Troost, Leonhard Gall und Albert Speer durch ihre Neu-, Um- und Erweiterungsbauten an diesem wichtigen Ort der Geschichte Meilensteine der Architektur.

Band 1 (1733-1875)

Dieser Band beschreibt an Hand von historischen Plänen, Fotos und detaillierten Architekturanalysen die Planung, Entstehung und den architektonischen Urzustand des Palais in der Wilhelmstraße 77. Dabei werden unterschiedliche Planungsentwürfe und die Umstände der Erbauung des Palais besprochen sowie Grundlagen der Architektur beschrieben, auf denen es errichtet wurde. Der hier vorliegende Band beinhaltet eine detaillierte Architekturbeschreibung des ursprünglichen Zustandes des Palais Schulenburg und der kleineren Umbauten nach dessen Tod. Des Weiteren werden die großen Umgestaltungen, die der Fürst Radziwill durch Karl Friedrich Schinkel ausführen ließ, und die späteren Erweiterungen des Palais durch die Erben des Fürsten Anton Radziwill beschrieben.

DVD - Der Wilhelmplatz

Der Wilhelmplatz stellte bis 1945 das politische Zentrum des Deutschen Reiches dar. Wenn er auch heute aus dem Berliner Stadtbild verschwunden ist, so ist er immer noch auch ein Symbol für die Terrorherrschaft der Nationalsozialisten. Diese Dokumentation veranschaulicht wie der alte, von Schinkel geprägte, Wilhelmplatz 1936 zu einem Aufmarschplatz umgestaltet wurde. Durch eine direkte Gegenüberstellung von alt und neu wird erkennbar, wie der Wilhelmplatz durch die Umbauten der Nationalsozialisten zu einer Bühne für Adolf Hitlers Großveranstaltungen wurde.

DVD 1  Die Reichskanzlei

Die Neue Reichskanzlei war das einzige Großbauprojekt Albert Speers, welches komplett fertig gestellt wurde. Bis heute ranken sich viele Mythen um Hitlers Berliner Hauptquartier. Mythen, die von Goebbels` Propagandaministerium gezielt aufgebaut wurden. Teilweise werden diese Propagandalügen bis heute nicht vollständig erkannt. Das ist hauptsächlich dem Fakt geschuldet, dass die Berliner Reichskanzlei nach dem Krieg auf Befehl der sowjetischen Verwaltung abgerissen wurde. Heute ist eine objektive Beurteilung des riesigen Gebäudekomplexes - an Hand historischer Fotos allein - nicht möglich. Aus diesem Grund hat Christoph Neubauer 2003 damit begonnen, ein detailliertes Computermodell des Reichskanzleigeländes zu erstellen. In mehr als 30 000 Arbeitsstunden hat er zusammen mit anderen Computergrafikspezialisten den gesamten Komplex rekonstruiert. Dafür wurden mehr als 10 000 Fotos und Bauakten der Reichskanzlei und ihrer angrenzenden Gebäude ausgewertet. In dem hier vorliegenden Teil der Filmreihe "Hitlers Berlin 3D" werden die baulichen Zusammenhänge aufgezeigt, die der Reichskanzlei ihre besondere Form verliehen haben. Ausgehend von der Alten Reichskanzlei, weiter zu den Erweiterungen in den Jahren 1929 und 1934-1936 bis hin zu dem mehr als 400 m langen Neubau, den Albert Speer von 1937-1939 für Adolf Hitler in der Vossstraße errichtete, wurden für diese Dokumentation alle Fassaden des geschichtsträchtigen Baus rekonstruiert. Zudem zeigt der Film erstmalig neben den offiziellen Fassaden an Wilhelmplatz, Vossstraße und Herrmann - Göring - Straße auch die Bereiche der Neuen Reichskanzlei, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren. 

  
DVD 2  Die Reichskanzlei - Interaktiv

Diese DVD gibt dem Betrachter die Möglichkeit, sich selbständig frei auf dem Gelände der Reichskanzlei sowie des angrenzenden Wilhelmplatzes, der Vossstraße und der Herrmann – Göring – Straße zu bewegen. Der Betrachter kann selbst bestimmen, in welche Richtung er geht und welchen Bereich des Geländes er von wo aus erkunden will. Ein Computer ist für diese Funktion nicht notwendig. Die DVD beinhaltet 96 speziell angefertigte Filmsequenzen, die so miteinander verbunden sind, dass der Betrachter nur durch das Drücken der Tasten auf seiner Fernbedienung durch die Straßen, Plätze, Höfe, Tordurchgänge, Zufahrten und Parks der Reichskanzlei „laufen“ kann. Außerdem macht diese DVD es dem Betrachter möglich, sich jederzeit einen Rundblick von 360 Grad zu verschaffen. Im Zusammenspiel mit der Filmdokumentation der DVD 1 wird es dem Betrachter so erstmalig möglich gemacht, die Architektur der Berliner Reichskanzlei im dreidimensionalen Raum zu verstehen.

Buch - Stadtführer durch Hitlers Berlin

Wenn Sie sich heute, 65 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, im ehemaligen Berliner Regierungsviertel befinden, wird es für Sie nicht möglich sein, sich an historischen Gebäuden zu orientieren. Aus diesem Grund ersteht seit 2003, unter der Regie Christoph Neubauers, das alte Berliner Regierungsviertel in einem 3D - Computermodell wieder. Innerhalb des Modells kann eine virtuelle Kamera jede beliebige historische Ansicht simulieren. In den letzten Jahren wurden mit dieser Technik von Neubauer mehrere Dokumentarfilme zur Thematik erstellt. In dem hier vorliegenden Buch soll dieselbe Technik Ihnen nun helfen, sich auf einem Stadtrundgang durch Hitlers Berlin zu orientieren. In diesem Stadtführer finden Sie Übersichtskarten aus verschiedenen Zeiten, damit Sie auf diese Art auch die sich über die Jahre veränderten Grundrisse des Regierungsviertels verfolgen können. Ein aktuelles Foto auf der jeweiligen Beschreibungsseite lässt erkennen, in welche Richtung Sie am Standpunkt zu blicken haben. Für jeden dieser Standpunkte wird ein Bild der historischen Situation der gegenwärtigen gegenübergestellt. Der Stadtrundgang gibt Ihnen viele Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Bauwerken und führt Sie auf einem Spaziergang von ca. einer Stunde durch Hitlers Regierungsviertel.

DVD - So entstand Frankfurt

Anlässlich der bevorstehenden 750 - Jahrfeier beauftragte das Museum Viadrina 2003 den Frankfurter Künstler Christoph Neubauer, einen Film zu erstellen. Daraufhin entstand die Dokumentation mit dem Titel "So entstand Frankfurt". In überarbeiteter Form wird der Film nun auf dieser DVD veröffentlicht. Die Dokumentation wurde in aufwändiger 3D-Computertechnik produziert und zeigt die Entstehungsgeschichte der Stadt Frankfurt (Oder). Zu sehen ist die Geburt einer Stadt. Von der ersten Kaufmannssiedlung mit eigener Kirche bis zur mittelalterlichen Stadtanlage mit Stadttoren, Gräben und Wällen. Die einzelnen Bauphasen in der Frankfurter Stadtentwicklung werden detailliert von der Filmkamera gezeigt. Der von Martin Schieck verfasste Text führt den Betrachter dabei durch das mittelalterliche Frankfurt. Bewusste Textbezüge zu heutigen Bauwerken erleichtern die Orientierung des Betrachters und lassen so heute den Namensursprung so mancher Straße in der Frankfurter Altstadt erkennen.


DVD - Der Führerbunker (Teil2)

Mehr als 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ist der Berliner Führerbunker, der Ort, an dem Adolf Hitler 1945 Selbstmord beging, zu einem Ort der Mythen geworden. Bis heute wurden mehr als 20 verschiedene Grundrisse vom Führerbunker veröffentlicht. Doch Anfang der 90er Jahre wurden STASI - Unterlagen gefunden, die endlich Aufschluss über die wirklichen Ausmaße des Führerbunkers liefern. Auf Grundlage dieser Unterlagen entwickelten Computerspezialisten für den hier vorliegenden Film ein 3D-Modell der Reichskanzlei und ihrer Bunkeranlagen. Jeder Raum des Führerbunkers wurde mit modernster Computertechnik nachgebaut, um Hitlers letzten Unterschlupf für immer zu entmystifizieren.


Der Führerbunker 1943

zeigt die Erbauung des Tiefbunkers der Reichskanzlei und die Umbaumaßnahmen zur Verstärkung des Vorbunkers. Mehr als sechzig verschiedene Bauphasen wurden für den hier vorliegenden Film digital rekonstruiert. Durch den schrittweise dargestellten Gesamtaufbau der Bunkeranlage wird dem Betrachter die wechselvolle Baugeschichte des Führerbunkers verständlich gemacht.


DVD - Rochus Misch erzählt

Fünf Jahre arbeitete Rochus Misch als Leibwächter, Kurier und Telefonist Adolf Hitlers. Seit 1940 lebte er in dessen engster Umgebung und wurde am Ende auch Zeuge von Hitlers Selbstmord. Rochus Misch war der Letzte der am 2. Mai 1945 aus der bereits von der Roten Armee eingeschlossenen Reichskanzlei entkam. Danach sah er den Gebäudekomplex nie wieder. Denn während er neun Jahre in sowjetischer Kriegsgefangenschaft verbrachte, wurde die Reichskanzlei abgerissen. In den letzten Jahren wurde durch die Firma "Keystone Animation" das alte Berliner Regierungsviertel am Computer rekonstruiert. Dies machte es möglich, dass 63 Jahre nach seiner nächtlichen Flucht Rochus Misch zur Reichskanzlei zurückkehren konnte, um sich als einer der letzten Zeitzeugen zu erinnern. Während Christoph Neubauer dem mittlerweile 91jährigen Misch Computeranimationen der Reichskanzlei zeigte, lief eine Tonaufzeichnung, die hier auf dem vorliegenden Film veröffentlicht wurde. Angeregt durch die Animationen erzählte Misch, was ihm zu den einzelnen Filmsequenzen einfiel. Erinnerungen aus dem Alltag der Reichskanzlei, über Kollegen, Freunde und seinen "Chef" Adolf Hitler. Die Filmsequenzen provozierten spontane Erinnerungen des Erzählers, illustrieren jedoch auch gleichzeitig seine Worte. So treffen in dem hier vorliegenden Film die verblassenden Erinnerungen eines Zeitzeugen auf eine detaillierte Computerrekonstruktion des von ihm mit Worten beschriebenen Ortes. Ein starker Kontrast zwischen wissenschaftlicher und persönlicher Geschichtsaufarbeitung und ein Dokument des täglichen Lebens in Hitlers engstem Umfeld.


DVD - Die Voßstraße

Die Voßstraße Diese Dokumentation veranschaulicht den Bauzustand der Voßstraße zwischen 1932 und 1940. Neben den architektonischen Höhepunkten der Straße, wie z.B. das Reichsjustizsamt, das Kaufhaus Wertheim, die Bayerische Gesandtschaft oder das Palais Mosse, wird ebenfalls auf das Gebäude eingegangen, in dem Albert Speer 1932 seinen ersten Bauauftrag für die NSDAP ausführte. Ebenso wird die historische Bebauung der Straße Albert Speers Neuer Reichskanzlei gegenübergestellt und mit den für " Germania" geplanten Umbauten verglichen.

 


DVD - Der Führerbunker (Teil 1)

Mehr als 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ist der Berliner Führerbunker, der Ort, an dem Adolf Hitler 1945 Selbstmord beging, zu einem Ort der Mythen geworden. Bis heute wurden mehr als 20 verschiedene Grundrisse vom Führerbunker veröffentlicht. Doch Anfang der 90er Jahre wurden STASI - Unterlagen gefunden, die endlich Aufschluss über die wirklichen Ausmaße des Führerbunkers liefern. Auf Grundlage dieser Unterlagen entwickelten Computerspezialisten für den hier vorliegenden Film ein 3D-Modell der Reichskanzlei und ihrer Bunkeranlagen. Jeder Raum des Führerbunkers wurde mit modernster Computertechnik nachgebaut, um Hitlers letzten Unterschlupf für immer zu entmystifizieren.


Der Führerbunker (1935-1942)

zeigt, wie die ersten Bereiche des Führerbunkers ab 1935 entstanden und wie ihre Baugeschichte bis zur Bunkererweiterung im Jahre 1943 verlief. Dabei wird nicht nur der fertiggestellte Bunker gezeigt, sondern es werden auch seine verschiedenen Bauphasen im Detail beschrieben. Veranschaulicht wird ebenso der Bau der Neuen Reichskanzlei und ihrer weitläufigen Bunkeranlagen.

 


3 DVD - Das Berliner Regierungsviertel/ Albert Speers Neue Reichskanzlei

Für diesen computeranimierten Film wurden über 1000 Gebäude des historischen, heute nicht mehr existenten Berliner Regierungsviertel dreidimensional rekonstruiert. So ist es erstmalig möglich, den Bau der Neuen Reichskanzlei in seinen städtebaulichen Zusammenhängen und Entwicklungsstufen zu betrachten. Detailliert werden die einzelnen Planungs- und Bauabschnittsphasen dargestellt, in denen die Neue Reichskanzlei zwischen 1937 und 1939 errichtet wurde. Die fotorealistischen Computeranimationen zeigen erstmalig Bereiche des Baues, die nicht auf historischen Fotos überliefert wurden und der Öffentlichkeit bis heute unbekannt geblieben sind. So ergibt sich ein dreidimensionales Gesamtbild der Neuen Reichskanzlei. Jedes der Bauteile wird mit seinen Details beschrieben und seine architektonischen Zusammenhänge vor Ort erläutert. Diese Dokumentation liefert zu dem einen Gesamtüberblick der städtebaulichen Situation des historischen Berliner Regierungsviertels und beschreibt den herausgehobenen Platz, den die Neue Reichskanzlei hier einmal einnahm.