Galerie
Reichskanzlei / Wilhelmplatz / Voßstraße
Nr. 1 / Nr. 2 / Nr. 3-5 / Nr. 6 / Nr. 7 / Nr. 8 / Nr. 9 / Wilhelmstraße 79
Fassade (Gesamtansicht)
Für die 3D-Bildbetrachtung wird eine Rot/Cyan - Anaglyphenbrille benötigt.

Ministeriums für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten/Reichsverkehrsministerium (Wilhelmstraße 79)
Bauzustand: 1936-1944
Adresse: Wilhelmstraße 79-80 / Voßstraße 33-35

1735 - 1737 - Erbauung des Gebäudes durch Philipp Gerlach für die Gold- und Silbermanufaktur

1823 - Umbau und Erweiterung durch den Architekten Hess

1848 - Einzug des Ministeriums für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten

1854 - 1855 - Umbau und Aufstockung durch Friedrich August Stüler

1869/ 1870 - Errichtung eines Neubaus auf dem Nachbargrundstück Wilhelmstraße 80

1875/ 1876 - Errichtung eines Neubaus auf dem Grundstück Voßstraße 35 und Hinzufügung eines Balkons über dem Haupteingang

1919 - Auflösung des Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten und Gründung des Reichsverkehrsministerium in diesem Gebäude

1923 - Aufstockung des Gebäudes

1924 - Übernahme des Gebäudes und dessen Anbauten in der Voßstraße durch die Reichsbahn - Gesellschaft unter Beibehaltung der Wilhelmstraße Nr. 80 und deren Erweiterungen in der Leipziger Straße durch das Reichsverkehrsministerium

1934/ 1935 - Angliederung des Gebäudes Voßstraße 33

1937 - Wiederzuordnung der Reichseisenbahn zu dem Verkehrsministerium

1945 - Zerstörung durch Bomben und Artillerie