Galerie
Reichskanzlei / Wilhelmplatz / Voßstraße
Wilhelmstraße 77 / Wilhelmstraße 78 / Voßstraße 2 / Voßstraße 4 / Voßstraße 5 / Voßstraße 6 / Hermann-Göring-Straße 16 und 17 / Ehrenhof / Parkanlage
Fassaden
Straßenfassade (Gesamtansicht)
/ Straßenfassade (Detail) / Gartenfassade (Palais) / Gartenfassade (Speisesaal)

Innenräume
Kongresssaal / Speisesaal / Schnitt durch Speisesaal und Führerbunker

Führerbunker und Keller des Speisesaals

Kannenberggang / Treppenhaus / Nördlicher Kellergang / Bunker (Haupteingang) / Bunker (Nebeneingang) / Bunker (Notausgang) / Bunker (Wache) / Bunker (Flur) / Bunker (Maschinenraum)
Für die 3D-Bildbetrachtung wird eine Rot/Cyan - Anaglyphenbrille benötigt.

Palais Schulenburg / Palais Radziwill / Reichskanzlerpalais / Reichskanzlei / Alte Reichskanzlei / Führerwohnung
Bauzustand: 1936-1943
Adresse: Wilhelmstraße 77

Speisesaal und Führerbunker (Schnitt)
Der Bunker und der Festsaal entstanden in einer statischen Symbiose. Der Bunker bot mit seiner 1,60 m starken Betondecke den Marmorsäulen ein besonders festes Fundament. Die Säulen hatten an ihrem unteren Ende eine Verlängerung. Damit reichten sie 50 cm durch die gesamte Stärke des Resonanzbodens und standen so direkt auf der Bunkerdecke. Auch ihre Positionierung war auf dem darunter liegenden Bunker abgestimmt. Jede Säule stand jeweils genau dort, wo sich unter ihr eine Bunkerwand mit einer anderen Bunkerwand kreuzte. Der so auf den Kreuzungspunkten lastende Extradruck gab dem Bunker eine höhere Festigkeit.