Galerie
Reichskanzlei / Wilhelmplatz / Voßstraße
Wilhelmstraße 77 / Wilhelmstraße 78 / Voßstraße 2 / Voßstraße 4 / Voßstraße 5 / Voßstraße 6 / Hermann-Göring-Straße 16 und 17 / Ehrenhof / Parkanlage
Wasserbecken / Orangerie (Gesamtansicht) / Orangerie (Detail)
Für die 3D-Bildbetrachtung wird eine Rot/Cyan - Anaglyphenbrille benötigt.

Orangerie der Neuen Reichskanzlei
Bauzustand: 1939-1944

Albert Speer bettete in die Pergola der Reichskanzlei ein Gartenhaus ein. Auf offiziellen Bildern, die bis 1945 von der Reichskanzlei veröffentlicht wurden, nannte man das Gartenhaus „Gewächshaus“. Offenbar wurde es bewusst nicht nach dem benannt, was es eigentlich war. Denn die Lage des Gartenhauses, seine Form und Funktion gaben ihm alle Merkmale einer Orangerie. Da ein solcher Bau  jedoch automatisch mit einem Schloss oder Palais in Verbindung gebracht werden musste, nannte das Propagandaministerium die Orangerie nie so. Sie wurde während der Schlacht um Berlin leicht beschädigt. Nach der Sprengung der Reichskanzlei wurde auch die Orangerie abgerissen.