Biografien

Ebert, Friedrich

* 04.02.1871 in Heidelberg
† 28.02.1925 in Berlin
Sattler und Politiker

Seit 1889 als Mitglied der SPD und in verschiedenen Funktionen der Partei und Gewerkschaft tätig, siedelt Ebert in Zusammenhang mit seiner Wahl in den Parteivorstand der SPD 1905 nach Berlin über. Ab 1913 ist Ebert gemeinsam mit Hugo Haase (1863-1919) Vorsitzender der SPD. Von 1916 bis 1918 ist er Vorsitzender der SPD-Reichstagsfraktion, übernimmt am 9.11.1918 das Amt des Reichskanzlers und beteiligt sich am 10.11.1918 an der Bildung des Rats der Volksbeauftragten, dessen Vorsitzender er bis Februar 1919 ist. Die Nationalversammlung wählt ihn am 11.2.1919 zum ersten Reichspräsidenten der Weimarer Republik, ein Amt, das er bis zu seinem Tode innehat. Er wohnte und wirkte im Reichskanzlerpalais und im Reichspräsidentenpalais in der Berliner Wilhelmstraße.